Fakten

Der Windpark besteht aus 18 Windkraftwerken mit einer Gesamtleistung von 38 Megawatt. Die Windkraftwerke werden Berechnungen zufolge ungefähr 107 Gigawattstunden erzeugen, was dem Haushaltsstromverbrauch von rund 21 500 Haushalten entspricht. Die Windvoraussetzungen in diesem Gebiet sind günstig, und der Windpark liefert eine erhebliche Menge Strom aus erneuerbaren Energien für Südschweden, der Region mit dem größten Energieverbrauch des Landes.

Högabjär-Kärsås liegt rund 15 Kilometer östlich von Falkenberg. Neun Windkraftwerke befinden sich in Högabjär und drei in Kärsås. Der Windpark besteht aus Anlagen von Siemens mit 3,2 Megawatt Leistung, die in ihrem Aussehen den Anlagen des benachbarten Parks Hjuleberg entsprechen. Das Gelände wird von mehreren privaten Landeigentümern verpachtet.

Der Großteil der Fläche des Blaiksjön-Sees sowie das Gebiet Blaiken wurden von der schwedischen Energiebehörde als Gebiete von nationalem Interesse für die Windkraftnutzung eingestuft. Hier herrschen günstige Windverhältnisse, eine wichtige Voraussetzung für die Errichtung eines WindparksAußerdem von Vorteil ist, dass das Gebiet industriell erschlossen ist und über eine gute Infrastruktur für die Energieerzeugung verfügt, denn Vattenfall betreibt in der Region bereits eine Anlage.

Der verwendete Brennstoff besteht hauptsächlich aus Holzpellets. Ein großer, mit Wasser gefüllter Hohlraum dient als Wärmespeicher.

Um die bestmöglichen Voraussetzungen für eine effektive Verbrennung mit niedrigen Emissionen zu schaffen, wird die Qualität des Brennstoffes durch Stichproben und Kontrollbesuche bei den Lieferanten überprüft.

In der Anlage kommen vorrangig Biobrennstoffe und die zurückgewonnene Wärme aus den umliegenden Industriebetrieben zum Einsatz, um Fernwärme zu erzeugen.

Die Biomasseanlage in Motala

Durch Umstellung von Öl auf erneuerbare Brennstoffe konnte die Anlage Motala ihre Kohlendioxidemissionen seit 2006 um 92 Prozent senken. Vattenfall ist kontinuierlich bestrebt, den Verbrennungsprozess zu optimieren und Umweltaspekte zu verbessern.

Der in Motala eingesetzte Brennstoff besteht hauptsächlich aus Biomasse, die von verschiedenen, in unmittelbarer Nähe zur Anlage ansässigen Lieferanten bezogen wird. Durch Probennahme und Überprüfung der Lieferanten wird sichergestellt, dass der Brennstoff die richtige Qualität besitzt.

Midskog 

Das Wasserkraftwerk Midskog ist die nördlichste Vattenfall-Anlage überhaupt. Es befindet sich am Fluss Indalsälven. Das Kraftwerk wurde im Jahr 1944 in Betrieb genommen. Das Kraftwerk ist mit einer Kaplan-Turbine ausgestattet. Es hat eine Fallhöhe von 27 Metern. 

Der Bau von Staudamm und Kraftwerk

Zum Transport des Füllmaterials kam die bislang größte, jemals bei einem Kraftwerksbau vorgesehene Lkw- und Fahrzeugflotte zum Einsatz. So leisteten im Jahr 1960 insgesamt 270 Fahrer mit 150 Lkws Schichtarbeit unter starkem wirtschaftlichem Druck. Allein für die Wartung von Maschinen und Fuhrpark wurden 60 Mechaniker engagiert.

Vattenfall betreibt in Schweden etwa 20 kleine Wasserkraftwerke, die sich ganz oder zum Teil im Eigentum des Unternehmens befinden. Das Kraftwerk, das den meisten Strom erzeugt, ist das am Fluss Upperudsälven in der Ortschaft Dals Långed in der Gemeinde Bengtsfors gelegene Kraftwerk Långed.

Seiten