Startseite

Abelvattnet

Abelvattnet
Das Kraftwerk Abelvattnet wurde im Januar 2011 in Betrieb genommen und ist damit das jüngste der von Vattenfall erbauten Wasserkraftwerke in Schweden. Die Umweltauswirkungen des Kraftwerks sind begrenzt, da es einen bereits vorhandenen Staudamm und Ablasstunnel aus den 1960er-Jahren nutzt.

Produktionssteigerung und Sicherheitsverbesserungen

Das Kraftwerk Abelvattnet verfügt über ein Aggregat. In Verbindung mit dem Bau dieses Aggregats wurden ebenfalls Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit des bestehenden Staudamms durchgeführt. Dank seiner Verstärkung ist der Damm nun in der Lage, einer sogenannten 10 000-Jahre-Flut standzuhalten, also einer extremen Wasserflut, die in diesem Ausmaß nur einmal in 10 000 Jahren erwartet wird.

Im See Abelvattnet lebt ein Schwarm in Süßwasser laichender Forellen, die sich nicht mit den Fischen im See Bleriken vermischen dürfen. Vor dem Bau des Kraftwerks wurden die Fische aus dem Bleriken durch eine Betonmauer an der Einwanderung gehindert, und beim Bau des Wasserkraftwerks wurde dann ein Fischhindernis in die Turbine eingebaut. Der Höhenunterschied zwischen dem Einlass zum Kraftwerk und dem Höchstwasserstand des Sees Bleriken, zusammen mit hohen Wassergeschwindigkeiten, führen dazu, dass die Fische nicht passieren können.